Und am Samstag gibt’s wieder freie Improvisation

Und am Samstag gibt’s wieder freie Improvisation

SAITENSCHNEIDER 2.0 – KINEMATISCHE VISKOSITÄT

Nach einem ersten geglückten Experiment im November 2010, verschärft Saitenschneider 2.0 die erprobten Spielbedingungen:
die Musiker treten im ersten Teil in ausgelosten Primzahl-Konstellationen an: Solos, Duos, Trios haben je 1, 2 oder 3 Minuten Zeit der Ent-Faltung. Zeitverdichtung führt zur Entschleunigung, begrenzte Zeit erfordert entgrenztes Interagieren. Mehr Raum für Zwischentöne.

Zusätzlich reagieren die Musiker auf bewegte Bilder – es gilt die Dimension der kinematischen Viskosität zu ergründen: Veränderung der visuellen Fließgeschwindigkeit durch Ton-Untersetzung.

Im 2. Teil werden die Konstellationsprinzipien beibehalten, der Kreis der Musiker wird vergrößert – mit gebetenen Gästen muss gerechnet werden. Erlaubt ist, was überrascht. Gewünscht ist, was die Richtung verändert. Den Kopf zu drehen ist Pflicht!

Dietmar Hagen Horn – Gitarre
Worringer (Peter Alexius) – Gitarre
Bernd Wendt – Gitarre, Bandura, Eierschneider
Marc Mennigmann – Chapman Stick
sowie weitere Gäste aus dem Kölner In- und Ausland

Samstag, 12.03.2011 ab 20:30 im Loft, Köln. Eintritt frei!

Pin It on Pinterest